Ingo Wiekert/Susanne Winge (Hrsg.)

Junges altes Sachsen-Anhalt

Ein Bundesland im Blick der Sozialforschung

Das Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH) wurde 1995 als ein An-Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gegründet. Ein Team von ca. 15 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betreibt Arbeitsmarkt­forschung in dem sich wechselseitig bedingenden Beziehungsdreieck von Individuen, Institutionen und Unternehmen. Ein Fokus liegt dabei auf der Arbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Besonderes Augenmerk richtet sich auf die Konsequenzen des demografischen Wandels für die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und im Berufsaus­bildungssystem. Die Ergebnisse der sozialwissen­schaftlichen Analysen des ZSH gehen zum einen in wissen­schaftliche Fachdiskus­sionen ein und tragen zum anderen empfehlenden Charakter für Unternehmen und Politik.

In diesem zweiten Überblicksband aus dem ZSH richten die Autoren ihr Hauptaugenmerk auf das ZSH-Heimatland Sachsen-Anhalt. Unter dem Eindruck des demo­graphischen Wandels werden in verschiedenen Perspektiven am Beispiel des Bundeslandes aktuelle Ergebnisse aus der Forschungsarbeit des ZSH diskutiert. Der Spannungs­bogen reicht dabei von Fragen nach möglichen Veränderungen in den betrieblichen Rekru­tierungs­politiken sowie in der Beschäftigungs- und Branchen­struktur über die neuen Chancen für die bisher „verloren geglaubte Generation“ bis hin zu alternativen Möglichkeiten der Organisation von Arbeit im nachhaltigen Einklang mit den Bedürfnissen der Beschäftigten in Lebens­bereichen außerhalb des Arbeits­verhältnisses.


Gesamttext | PDF

Forschungsergebnisse aus dem ZSH
1. Auflage 2011
broschierte Ausgabe, 243 Seiten
ISBN 978-3-86977-44-4

24,80 €

Anzahl