Sabine Böttcher/Jana Csongàr/Ute Schlegel/Bettina Wiener (Hg.)

Schichtwechsel

Work-Life-Balance neugestalten.
Ideen, Anregungen, Beispiele

Das Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (ZSH) existiert seit 1995 als ein An-Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ein Team von rund 20 Sozialwissen­schaftlerinnen und Sozialwissen­schaftlern bearbeitet wechselnde Projekte, welche die Dimensionen der Grundlagen­forschung und praxis­bezogenen Anwendungs­orientierung miteinander verbinden. Die Ergebnisse der Analysen des ZSH gehen zum einen in wissenschaftliche Fachdis­kussionen ein und dienen zum anderen dem Wissenstransfer für Unternehmen und Politik. Das ZSH ist untergliedert in drei Forschungs­sektoren: Arbeitsmarkt, Arbeits- und Sozialrecht, Demokratie und Partizipation. Der Bereich Demokratie und Partizipation greift Aspekte und Problemlagen bürgerschaftlicher und politischer Partizipation auf, erforscht deren Kontext­bedingungen und soziale Hintergründe und setzt dabei regionale wie interregionale Schwerpunkte. Der Bereich Arbeits- und Sozialrecht umfasst insbesondere die Auswirkungen des Arbeits- und Sozialrechts auf den Arbeitsmarkt, Fragen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheits­schutzes sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Arbeitsmarkt­forschung ist das traditionelle Standbein des ZSH. Hier liegt der Fokus auf dem Feld der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Besonderes Augenmerk richtet sich auf die Folgen des demografischen Wandels für den Arbeitsmarkt und das System beruflicher Ausbildung. In den beiden letztgenannten Forschungs­disziplinen war auch das BMBF-Verbundvorhaben „Schichtarbeit zwischen Anforderungen von Arbeitswelt und Lebenswelt (SCHICHT)“ angesiedelt, aus dem die praxistauglichen Ergebnisse in dem hier vorliegenden Sammelband zusammen­getragen wurden.


Gesamttext | PDF

Forschungsergebnisse aus dem ZSH
1. Auflage 2014
broschierte Ausgabe, 200 Seiten
ISBN 978-3-86977-102-1

29,80 €

Anzahl