Bolesław Andrzejewski | Porträts der Nationen
Bolesław Andrzejewski | Porträts der Nationen

Bolesław Andrzejewski

Porträts der Nationen

Mit der Interphilosophie gezeichnet

Diese Publikation möchte mit Hilfe der Philosophie, welche die beson­dere Fähigkeit besitzt, in die tiefsten Schichten des Menschen hinein­dringen zu können, einen Einblick in die Menta­lität ausge­wählter Nationen geben. Es ergibt sich die metho­dische Frage, ob die im Buch hervor­geho­benen natio­nalen Beson­der­heiten von hier vier Ländern über­haupt fest­stellbar sind.

Der Autor, auf den Aussagen mehrerer Theoretiker und Philo­sophen fußend, vertritt die Meinung, dass man eine Nation am besten im Vergleich zu den anderen Nationen erkennt. In der Konsti­tution der nationalen Spezifik spielen die historischen Ereig­nisse sowie der poli­tische und soziale Hinter­grund eine wichtige Rolle. Im Einklang mit allen diesen Faktoren – vielleicht auch anderen – entstehen die „natio­nalen Portäts“. Infolge des inter­philo­soph­ischen Vergleichs lassen sich in jedem Volk spezi­fische Charak­terzüge finden. Der Eng­länder (der Brite) sucht nach der empi­rischen (oder sogar sensua­lis­tischen) Philo­sophie, welche ihm für die, sich dort in der Neuzeit rasch entwickelnde Pro­duktion und Wirtschaft, behilflich sein könnte. Der Deutsche versteht die Kultur als Sammlung der inneren, ratio­nalen Kon­strukte; sich auf die „koper­nika­nische Wende“ stützend, sucht er Befrie­digung in Worten, in langen Satz­gefügen, in abstrakten und logischen Diskus­sionen. Für den Polen stehen die soziale Ord­nung und die poli­tische Freiheit im Vorder­grund; den Kern seiner Philo­sophie bildet das, nicht selten irrati­onale, Streben nach der Tat. Der Ameri­kaner, indem er gegen­über einer ganz neuen kultu­rellen und mate­riellen Situa­tion auf dem eben besie­delten Erdteil  dasteht, muss – um zu über­leben – schnell, vor allem aber effektiv handeln. An der Wirkung seiner Hand­lungen hat die „prag­ma­tische“ Wahr­heit ihren Anteil.

Das Buch ist für den Leser bestimmt, der die hierin erwähnten Nationen besser verstehen will, keine inter­kultu­relle Mauer zwischen ihnen duldet und sich dagegen die inter­natio­nale Über­brückung wünscht.


Leseprobe

Internationale Werkstücke | International Workpieces | Band 2
1. Auflage 2022
broschiert, 266 Seiten
ISBN 978-3-86977-235-6

49,80 €

Anzahl