Rigvedische Studien
Rigvedische Studien

Rainer Stuhrmann

Rigvedische Studien

Liederschatz eines frommen Hirtenvolkes, Poesie einer schlichten Natur­religion, Zeugnis einer laster­haften städtischen Kultur, monotone Litaneien einer Priester­kaste: so lauten einige der bekanntesten Charak­terisie­rungen des Rigveda. Er ist wohl von allem etwas, vor allem aber ist der Rigveda als historische Quelle zur Einwan­derung der Indoarier in den Nord­westen Indiens nicht ausgeforscht.

Viele Ungereimtheiten lassen sich auflösen, wenn man bedenkt, daß die Indoarier in Indien keine terra incognita vorfanden. Denn sie sind dort nicht allmählich einge­sickert, um dann bis­weilen auf sich hinter Erd­wällen und Holz­pali­saden ver­schan­zende einhei­mische Bauern zu treffen, sondern sie drangen als Eroberer über die mit Stein­festen gesicherten Gebirgs­pässe in den Punjab ein und unter­warfen dort eine hydrau­lische Zivilisation: die Induskultur in ihrer Spätphase. Dabei haben sie selbst innerhalb weniger Genera­tionen einen rasanten kulturellen Wandel durchlaufen.

Wir sehen die rigvedischen Dichter sich angesichts der neuen Welt verwundert die Augen reiben. Natürlich rühmen sie mit den ererbten Formeln weiterhin Götter und Helden, aber sie finden auch erotische Metaphern für die Morgen­röten und eindrucks­volle Bilder für die neue Erscheinung der sich jäh auftür­menden Monsun­wolken und die sich ständig umbauenden Flüsse des Indus-Systems. Dabei steht Soma für die Kavis im Zentrum ihres Schaffens. Es wird gezeigt, daß es sich beim Soma nicht um das Aufputsch­mittel Ephedra handelt, sondern um den Fliegenpilz – ein halluzi­nogenes Rausch­mittel, dessen Wirkungen die Kavis beschreiben. In ihrer archaischen Sprache verar­beiten sie Halluzi­nationen wie Mikro- und Makros­kopien zu einem poetischen Geflecht kosmo­logischer Ent­sprech­ungen.

Der vorliegende Band enthält philologische Studien zur Einnahme von Städten der Indus­kultur und den Ereignissen der berühmten Zehn­königs­schlacht am Ravifluß sowie kultur­geschicht­liche Beiträge zu Traum­deutung, Schiffahrt, Heilthermen und dem Rausch­trank Soma.


Leseprobe | PDF

Studia Indologica Universitatis Halensis | Band 10
1. Auflage 2019
gebunden, 424 Seiten
ISBN 978-3-86977-193-9

98,00 €

Dieser Titel ist momentan nicht lieferbar.
Ein Nachdruck ist in Produktion und in Kürze verfügbar.

Anzahl