Hans-Joachim Kertscher

„Der Geist ist selten, die Kunst ist schwer“ – Goethe und die Universität zu Halle

Goethes Beziehungen zur Stadt Halle und ihrer Universität können als durchaus vielgestaltig bezeichnet werden. Besucht hat er die Saalestadt mehrere Male in den Jahren 1802 bis 1805. Darüber hinaus bestanden jedoch vorher und nachher umfangreiche persönliche und briefliche Kontakte zu Wissenschaftlern der Universität, wie August Hermann Niemeyer und Friedrich August Wolf oder zu dem Komponisten Johann Friedrich Reichardt.

Bei dem hier publizierten Text, in dem der Facettenreichtum der Beziehungen des Weimarers zu Stadt und Universität und deren Nachwirkungen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart vorgestellt werden soll, handelt es sich um die beträchtlich erweiterte Fassung eines Eröffnungsvortrages zur Tagung der Ortsvereinigungen der Goethegesellschaft, die vom 13. bis 16. Mai 2010 in Halle stattfand.


Perspektiven der Aufklärung | Band 1
1. Auflage 2011
broschierte Ausgabe, 45 Seiten
ISBN 978-3-86977-033-8

12,80 €

Anzahl