Fachzeitschrift RP-Reha | Ausgabe 1/2022– Schwerpunkt: Rehabilitation und Teilhabe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Fachzeitschrift RP-Reha | Ausgabe 1/2022– Schwerpunkt: Rehabilitation und Teilhabe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

RP Reha 1/2022 – aktuelle Ausgabe

Schwerpunkt

Rehabilitation und Teilhabe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

E D I T O R I A L

Liebe Leserinnen und Leser,

mit diesem Heft eröffnen wir den 9. Jahrgang. Zugleich beginnt das dritte Jahr der Covid-Pandemie. Die letzten zwei Jahre haben allen Menschen viel und vielen Menschen beson­dere Ein­schrän­kungen bis hin zu end­gültigen Verlusten abverlangt. Über den Schutz von Kindern, Jugend­lichen und jungen Erwach­senen hin­sichtlich ihrer besonderen Vulne­rabilität ist lange fast nichts und später immer noch ver­gleichs­weise wenig diskutiert und gestaltet worden. Die Folgen, vor allem wegen der erlittenen seelischen Beein­träch­tigungen, werden nach Experten­schät­zung in ihrer ganzen Dimen­sion erst noch zu Tage treten. Über Strukturen, Leistungen und not­wendige Reformen zur Reha­bili­tation und Teilhabe von Kindern, Jugend­lichen und jungen Erwach­senen muss daher frühest­möglich nach­gedacht werden, damit Prävention und Reha­bili­tation zügig greifen können. Nun knüpfen die einzelnen Beiträge nicht unmit­telbar an der Pande­mie oder den damit verbun­denen Krank­heits­bildern bzw. lang­fristigen Folgen an. Prävention und Reha­bili­tation sollen aber auch gerade unab­hängig von speziellen Indika­tionen oder Ursachen wirksam werden. Deshalb sehen wir diese Schwer­punkt­aus­gabe auch vor dem Hinter­grund der noch zu bewäl­tigenden beson­deren Bedarfe der jüngeren Genera­tionen als Beitrag, ohne Covid speziell zu thema­tisieren.

Eingangs widmet sich Felix Welti der Inklusion als Aufgabe in den sich über­schnei­denden Rechts­kreisen „Jugendhilfe“ und „Teilhabe“, kritisiert darin auch die Idee einer „Gesamt­zustän­digkeit“ und fokus­siert auf die Pflicht der verschie­denen Träger und Instituti­onen zur koordi­nierten Bünde­lung der Leis­tun­gen im Einzel­fall für inklusive Leben­schancen von Kindern und Jugend­lichen mit Behin­de­rungen. Gut passend dazu behan­delt das Autoren­team Jörg M. Fegert, Andres Plieninger, Andreas Witt und Michael Konrad die prak­tischen Versor­gungs­lücken bei der notwen­digen Unter­stützung psychisch erkrankter Adoles­zenter und junger Erwach­sener und beschreibt die Chancen einer mobilen medizi­nischen Reha­bili­tation bei psych­ischen Beein­träch­tigungen. Aus der Rechts­prechung bespricht Philipp Jahn diesmal keine sozial­recht­liche Entscheidung, sondern eine betreffend die Beziehung zwischen dem Einrich­tungs­träger und den Patienten. Konkret ging es um die – im Urteil bestätigte – vor­zeitige Been­digung einer Eltern-Kind-Kur. Am kon­kreten Beispiel von Kurz­sich­tigkeit hat die Autorin Alexandra Tille die Sensi­bilität von Lehr­kräften für Präven­tions­mög­lich­keiten zur Verhin­derung von Teil­habe­risiken unter­sucht. Mit einer kom­pri­mierten Abbildung einer Gerichts­ent­schei­dung zum Anspruch auf Sehhilfe für ein Klein­kind haben wir diesen Themen­komplex erweitert.

Teilhabe und institutionalisierte Mitbe­stim­mung hängen eng zusammen. Für die bessere Mitwir­kung in den Werk­stätten für Menschen mit Behinde­rungen hat Viviane Schachler die Umset­zung neuer recht­licher Vor­gaben in der Praxis empirisch analy­siert und die Ergeb­nisse ihrer bundes­weiten Befragung dargestellt.

Wie immer runden Informationen in der Infothek und der Rechts­prech­ungs­über­sicht das Angebot ab und wir wünschen guten Erkennt­nis­gewinn bei der Lektüre des Heftes.

Katja Nebe

 

I N H A L T

Sozialpolitik und Rehabilitation

Inklusion im Spannungsfeld zwischen Jugendhilfe und Teilhaberecht

Die Umsetzung der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung in der Praxis

Rechtsprechung

Kein Schadenersatz­anspruch bei Kurabbruch

Rechtsprechungsübersicht


Praxis der Rehabilitation

Medizinische Reha – eine wenig beachtete Kompo­nente bei der Unter­stüt­zung der Teilhabe psychisch Erkrankter adoles­zenter und junger Erwachsener


Aus Forschung und Praxis

Prävention von Kurzsichtigkeit in der Schule – eine Unter­su­chung zur Sensi­bilität von Lehrkräften

Versorgung mit einer Spezialbrille für ein Kleinkind – Leistungs- und Bera­tungs­ver­ant­wor­tung der Kran­ken­ver­sicherung


Infothek

Aktuelles aus der Praxis der Rehabilitation

Aus dem Diskussionsforum Rehabilitations- und Teil­habe­recht

Veranstaltungen

Neuerscheinungen und Literaturempfehlungen


 

RP Reha | Ausgabe 1/2022
64 Seiten
ISSN 2366-7877
Der Preis enthält den ermäßigten Umsatzsteuersatz. Der Versand erfolgt kostenfrei.

34,00 €

Anzahl